Flüchtlinge in Calais Story starten | Überblick

Calais, Frankreich
Diese Geschichte ist nicht neu. Die Bilder stammen aus den Jahren 2005 und 2006: Menschen aus Afghanistan, Somalia, dem Sudan und anderen Staaten versuchen nach England zu gelangen, und nach einer monate- manchmal jahrelangen Odyssee durch Afrika und Europa ist der Ärmelkanal das letzte große Hindernis vor dem Land ihrer Träume. Hier am Ärmelkanal haben sie das Ziel ihrer Reise fast in Sichtweite und sind doch gezwungen, Wochen und Monate auszuharren, bis sich Ihnen eine günstige Gelegenheit – das heißt ein Versteck in einem LKW – bietet, um unbemerkt nach England zu gelangen. Dort sind oft schon Verwandte oder Freunde, die den Neuankömmlingen weiterhelfen.
Stacheldraht, Zäune und Schikanen haben vor zehn Jahren keinen Verzweifelten dauerhaft davon abgehalten, seinen Weg fortzusetzen, und werden es auch in Zukunft nicht tun. Aber hier verlieren Menschen auf den letzten Kilometern ihrer Reise ihr Leben - in Verstecken erstickt, von LKWs überrollt oder von stromführenden Schienen im Kanaltunnel getötet.

Calais, Frankreich
Diese Geschichte ist nicht neu. Die Bilder stammen aus den Jahren 2005 und 2006: Menschen aus Afghanistan, Somalia, dem Sudan und anderen Staaten versuchen nach England zu gelangen, und nach einer monate- manchmal jahrelangen Odyssee durch Afrika und Europa ist der Ärmelkanal das letzte große Hindernis vor dem Land ihrer Träume. Hier am Ärmelkanal haben sie das Ziel ihrer Reise fast in Sichtweite und sind doch gezwungen, Wochen und Monate auszuharren, bis sich Ihnen eine günstige Gelegenheit – das heißt ein Versteck in einem LKW – bietet, um unbemerkt nach England zu gelangen. Dort sind oft schon Verwandte oder Freunde, die den Neuankömmlingen weiterhelfen.
Stacheldraht, Zäune und Schikanen haben vor zehn Jahren keinen Verzweifelten dauerhaft davon abgehalten, seinen Weg fortzusetzen, und werden es auch in Zukunft nicht tun. Aber hier verlieren Menschen auf den letzten Kilometern ihrer Reise ihr Leben - in Verstecken erstickt, von LKWs überrollt oder von stromführenden Schienen im Kanaltunnel getötet.

Eine Frau aus Somalia wohnt mit anderen somalischen Flüchtlingen in einer provisorischen Unterkunft in der Nähe des Hafens von Calais
Ein somalischer Flüchtling versucht in einem aufziehenden Sturm, seine aus Zweigen und Plastikplanen gebaute Unterkunft abzudichten
Mitarbeiter einer kirchlichen Hilfsorganisation verteilen Nummern, die einmal pro Woche zu einer Dusche berechtigen
Jeden Mittag verteilen Mitarbeiter einer kirchlichen Hilfsorganisation kleine Essenspakete. Die Stadt leistet keinerlei Unterstützung für die Flüchtlinge, die oft Wochen und Monate durch die Stadt irren.
Jeden Mittag verteilen Mitarbeiter einer kirchlichen Hilfsorganisation kleine Essenspakete. Die Stadt leistet keinerlei Unterstützung für die Flüchtlinge, die oft Wochen und Monate durch die Stadt irren.
Freiwillige verteilen abends im Hafen von Calais Essen an Geflüchtete. Von offizieller Seite erhalten die Geflüchteten keinerlei Hilfe, da sie in Frankreich keinen Asylantrag gestellt haben.
Freiwillige verteilen abends im Hafen von Calais Essen an Geflüchtete. Von offizieller Seite erhalten die Geflüchteten keinerlei Hilfe, da sie in Frankreich keinen Asylantrag gestellt haben.
Abwasser einer Fabrik wird zum Waschen und Zähneputzen genutzt.
Flüchtling aus Marokko auf der Suche nach einem Schlafplatz
Flüchtlinge aus dem Sudan. Die Gruppen bleiben meistens unter sich und versuchen, irgendwie den Tag herumzubringen oder ein paar Stunden zu schlafen, bevor sie sich nachts den nächsten Versuch unternehmen, nach England zu gelangen.
In einem Waldstück - genannt le Jungle - haben sich viele Flüchtlinge eine Zuflucht eingerichtet. Die Camps sind nach Nationalitäten organisiert.
Flüchtling vor seiner Unterkunft, die von der Polizei niedergebrannt wurde. In einem Waldstück - genannt le Jungle - haben sich viele Flüchtlinge eine Zuflucht eingerichtet. Die Camps sind nach Nationalitäten organisiert.
In der Hoffnung, tagsüber in den Straßen von Calais weniger aufzufallen, bemühen die Flüchtlinge sich um eine gepflegte Erscheinung
Flüchtlinge aus Somalia. Die Gruppen bleiben meistens unter sich und versuchen, irgendwie den Tag herumzubringen oder ein paar Stunden zu schlafen, bevor sie sich nachts den nächsten Versuch unternehmen, nach England zu gelangen.
Flüchtlinge aus Somalia. Die Gruppen bleiben meistens unter sich und versuchen, irgendwie den Tag herumzubringen oder ein paar Stunden zu schlafen, bevor sie sich nachts den nächsten Versuch unternehmen, nach England zu gelangen.
Flüchtlinge aus Somalia. Die Gruppen bleiben meistens unter sich und versuchen, irgendwie den Tag herumzubringen oder ein paar Stunden zu schlafen, bevor sie sich nachts den nächsten Versuch unternehmen, nach England zu gelangen.
Flüchtling aus Somalia. Die Gruppen bleiben meistens unter sich und versuchen, irgendwie den Tag herumzubringen oder ein paar Stunden zu schlafen, bevor sie sich nachts den nächsten Versuch unternehmen, nach England zu gelangen.
Afghanische Flüchtlinge bei der abendlichen Essensausgabe durch Hilfsorganisationen im Hafen von Calais
Afghanische Flüchtlinge bei der abendlichen Essensausgabe durch Hilfsorganisationen im Hafen von Calais
Afghanische Flüchtlinge bei der abendlichen Essensausgabe durch Hilfsorganisationen im Hafen von Calais
Afghanische Flüchtlinge versuchen, ihre vom Regen durchnässte Kleidung zu trocknen, während andere kochen. In dem
Afghanische Flüchtlinge versuchen, ihre vom Regen durchnässte Kleidung zu trocknen. In dem
Mitarbeiter einer kirchlichen Hilfsorganisation verteilen Nummern, die einmal pro Woche zu einer Dusche berechtigen
Geflüchtete Familie aus dem Sudan
mail@jescodenzel.com
+49 (0) 163 489 51 55
Jesco Denzel Jesco Denzel